Lerne mit Pam Didner, Rednerin, Autorin und B2B Marketeer, bei ON24X, wie du dein Publikum anders ansprechen kannst. 🪄 Hier anmelden 

Zurück zu Blog Home

Was eine hybride Veranstaltung ist und nicht ist

29. Juni 2023 Mark Bornstein

Letztes Jahr, als die Veranstaltungsbranche auf den Kopf gestellt wurde und alle Veranstaltungen und Konferenzen gezwungen wurden, digital zu werden, sahen die Vermarkter eine völlig neue Zukunft. Plötzlich war die Vorstellung verschwunden, dass das Publikum durch geografische Beschränkungen, Kosten oder mangelnde Reisebereitschaft begrenzt sei. Im Jahr 2020 kamen nicht nur mehr Menschen zu Veranstaltungen, sondern sie genossen auch das Erlebnis.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben zwar die Cocktailpartys vermisst, aber nicht die Flugreisen, das schlechte Konferenzessen und die endlosen Stunden auf den Beinen. Und die Unternehmen, die mit viel Herzblut tolle virtuelle Veranstaltungen auf die Beine gestellt haben, wurden mit mehr Leads, besseren Daten, hochwertigeren Leads und mehr Umsatz belohnt - und das zu einem Bruchteil der Kosten.

Und was passiert jetzt? Physische Events sind plötzlich wieder möglich. Heißt das, wir kehren zum alten Modell zurück? Ich glaube, die meisten Vermarkter würden sagen: "Auf keinen Fall." Viele Unternehmen haben sich bereits für eine rein digitale Veranstaltungsstrategie entschieden, aber einige sind noch nicht bereit, physische Veranstaltungen aufzugeben.

Gib das "hybride Ereignis" ein.

Was eine hybride Veranstaltung ist

Was ist ein Hybrid-Event? Ein Hybrid-Event ist eine interaktive Veranstaltung, die sowohl in einer physischen als auch in einer virtuellen Umgebung stattfindet. Hybride Veranstaltungen behandeln virtuelle und virtuelle Teilnehmer/innen gleichberechtigt und bieten beiden Zielgruppen die Möglichkeit, mit einer Marke in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen, Ressourcen zu prüfen und manchmal sogar Sachgeschenke mitzunehmen.

Eine einfache Definition von Hybrid-Events: Es handelt sich um eine interaktive Veranstaltung, die sowohl persönlich als auch online stattfindet.

Was eine hybride Veranstaltung nicht ist

Mann und Frau machen sich Notizen

Bei der Antwort auf die Frage "Was ist ein hybrides virtuelles Event?" ist es auch wichtig zu wissen, was ein hybrides Event nicht ist. Hybride physische/digitale Veranstaltungen bedeuten für verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge. Leider ist für viele eine hybride Veranstaltung in Wirklichkeit nur eine physische Veranstaltung, bei der die Präsentationen auch an ein digitales Publikum gestreamt werden.

In diesen Fällen ist die Veranstaltung nur für die Anwesenden wirklich ein Ereignis. Für ein virtuelles Publikum hingegen ist es nur ein stundenlanges Starren auf einen Bildschirm, bei dem es wenig zu tun gibt. Was den Fernteilnehmern fehlt, ist die Erfahrung.

Die Menschen gehen mit einer Reihe von Erwartungen zu Konferenzen. Ja, sie wollen all die großartigen Präsentationen und Inhalte sehen, aber sie sind auch von all den anderen Elementen des Erlebnisses begeistert, vom Networking mit anderen Teilnehmern bis hin zum Besuch von Ständen, Gamification, Swag und geplanter Unterhaltung.

Die Frage ist nun: Warum sollte ein virtuelles Publikum weniger erwarten?

Die Antwort: Sie tun es nicht. Sie erwarten mehr. Ein echtes Hybrid-Event bedeutet, jedem Teilnehmer ein Erlebnis zu bieten , unabhängig davon, ob er physisch oder digital anwesend ist.

Mit Hybrid sind die Möglichkeiten grenzenlos

Übermittle eine klare Botschaft an dein Publikum.

Jetzt wissen wir also, was ein Hybrid-Event ist, was sind die Schlüssel zum Aufbau einer wirklich hybriden Veranstaltung? Nun, es beginnt mit der virtuellen Umgebung selbst. Dein digitales Erlebnis sollte genauso eindringlich sein wie dein physischer Raum.vom Event-Branding bis hin zu allen verfügbaren Aktivitäten.

Es gibt viele Arten von virtuellen Umgebungen, z. B. mehrdimensionale 2D- und 3D-Räume mit mehreren Räumen, die Präsentationstheater, Partnerausstellungen, Sponsorenstände, Networking-Lounges, in denen die Zuschauer miteinander in Kontakt treten können, und vieles mehr bieten. Digitale Veranstaltungsräume können auch Gamification, viele interaktive Elemente und jede Menge Unterhaltung integrieren - von virtuellen Happy Hours über virtuelles Yoga bis hin zu Live-Konzerten.

In Zukunft werden hybride Veranstaltungen durch virtuelles Networking und andere interaktive Elemente sogar ein gemeinsames Engagement zwischen dem physischen und dem digitalen Publikum ermöglichen. Überleg mal: Wenn virtuelle Teilnehmer/innen an einer Breakout-Session teilnehmen, erwarten sie die Möglichkeit, dem/der Moderator/in Fragen zu stellen, an Umfragen teilzunehmen, sessionsspezifische Inhalte herunterzuladen und mit anderen Session-Teilnehmer/innen zu chatten.

Bald werden die Teilnehmer/innen von physischen Veranstaltungen die gleichen Vorteile haben wollen, und alles wird über Online-Schnittstellen verbunden sein. Es ist an der Zeit, das Engagement der digitalen Welt auf physische Veranstaltungen zu übertragen.

Was ein Hybrid-Event für Marketer ist

Frau am Computer

Die Antwort auf die Frage "Was ist ein hybrides Event?" ist für jeden anders. Das gilt besonders für Vermarkter/innen.

Wichtig ist, diese neue Definition einer hybriden Veranstaltung - bei der jeder Teilnehmer, egal ob er physisch oder digital anwesend ist, ein vollständiges Veranstaltungserlebnis hat - hilft ein großes Problem zu lösen: die veralteten Maßstäbe für den Erfolg einer Veranstaltung.

Für die meisten Event-Vermarkter ist das wahre Maß für eine erfolgreiche Veranstaltung einfach, wie viele Leute sich angemeldet haben und wie viele gekommen sind. Ein Lead. Ein Name, und nicht viel mehr. Das ist kein gutes Marketing und auch keine effektive Strategie zur Nachfragegenerierung. Echte Hybrid-Events lösen dieses Problem, indem sie dir helfen, mehr (und bessere) Daten zu sammeln.

Denn der Schlüssel zu einem großartigen virtuellen Erlebnis ist das Engagement der Teilnehmer/innen. Je engagierter deine Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind, desto mehr erfährst du über sie.

Überlege dir, welche Daten du bei einer Live-Veranstaltung sammelst: Du weißt, wer sich angemeldet hat und ob er die Veranstaltung besucht hat. Du kannst vielleicht erfassen, welche Vorträge sie besucht haben oder welchen Stand sie aufgesucht haben, aber das ist auch schon alles. Wie lange sind sie bei deiner Veranstaltung geblieben? Haben sie sich in einer der Diskussionsrunden zu Wort gemeldet und eine Frage gestellt? Haben sie eine Broschüre mitgenommen?

Es gibt keine Möglichkeit, diese Informationen zu erfassen.

Mit der Virtualität ändert sich alles. Je erlebnisreicher und interaktiver deine Veranstaltungen sind, desto mehr erfährst du über deine Teilnehmer/innen. Jetzt können wir die digitale Körpersprache jedes virtuellen Teilnehmers erfassen. Wir wissen, welche Veranstaltungen sie besucht haben, welche Fragen sie gestellt haben, welche Inhalte sie heruntergeladen haben, mit wem sie sich verbunden haben und wie lange.

Diese Daten geben uns die nötigen Einblicke, um unsere besten Event-Leads zu finden, und durch die Integration dieser Daten in unsere Vertriebs- und Marketingsysteme können unsere Mitarbeiter/innen diese Leads effektiver in eine Pipeline umwandeln.

Die Zeit der Hybride ist jetzt

Frau macht sich Notizen

Aber nichts davon wird passieren, wenn dein Hybrid-Event einfach nur ein physisches Event ist, bei dem Präsentationen an ein passives und wahrscheinlich gelangweiltes Publikum gestreamt werden.

Wir stehen an der Schwelle zu einer neuen Event-Realität, in der wir mehr Menschen ansprechen, bessere Erlebnisse bieten und mehr Umsatz generieren können. Einige Unternehmen werden sicherlich den faulen Weg wählen und "Hybrid-Events" veranstalten, die dem virtuellen Publikum kaum ein Erlebnis bieten. Diese Strategie wird mit Sicherheit nach hinten losgehen und zu vielen unzufriedenen potenziellen Kunden führen, die wahrscheinlich vorzeitig aufgeben und nie wiederkommen werden. Aber für die Unternehmen, die sich ernsthaft mit der Schulung für hybride Veranstaltungen befassen und sich dafür einsetzen, dass sowohl die physischen als auch die virtuellen Teilnehmer/innen ein wirklich intensives, interaktives, vernetztes und unterhaltsames Erlebnis haben, sieht die Zukunft in der Tat sehr rosig aus.